Bahnübergänge

Auflistung der Bahnübergänge entlang der Bahnstrecke Lemgo-Lüttfeld bis Barntrup (Stand 8/2020)

  1. KM 9,68 – Lemgo, Pagenhelle, Straßenbaulast Straßen NRW
  2. KM 9,97 – Schloßstraße, Stadt Lemgo
  3. KM 10,45 – Blomberger Weg, Stadt Lemgo
  4. KM 10,71 – Walkenfeld, Stadt Lemgo
  5. KM 11,07 – ehem. Walkenfeld, privat, örtlich nicht mehr vorhanden, Auflassung
  6. KM 11,46 – Wanderweg Lüningheide, privat, örtlich nicht mehr vorhanden, Auflassung
  7. KM 11,90 – Höhe Bellevue, Stadt Lemgo
  8. KM 12,40 – Höhe Bentrup, Stadt Lemgo
  9. KM 12,88 – Vogelhorst, Kreis Lippe
  10. KM 15,12 – Dörentrup Kläranlage, Gemeinde Dörentrup
  11. KM 15,57 – Im Grund, Kreis Lippe, Auflassung prüfen
  12. KM 16,09 – Bärenort, privat/ggf. übernimmt Gemeinde
  13. KM 16,91 – Bahnhof, privat, Auflassung geplant
  14. KM 17,18 – Mittelstraße, Straßen NRW
  15. KM 18,51 – Feldweg, privat
  16. KM 18,93 – Farmbecker Straße, Kreis Lippe
  17. KM 20,24 – Höhe Bruchmühle, privat
  18. KM 20,80 – Höhe Betzen, privat, Auflassung geplant
  19. KM 21,21 – Wülfentrup, Kreis Lippe, Auflassung geplant
  20. KM 24.02 – Barntrup, Feldweg Mausoleum, privat
  21. KM 25,62 – Wierborner Allee, Stadt Barntrup
  22. KM 26,29 – Bahnhofstraße, Straßen NRW

Beschreibung
Auflassung = Bahnübergang ist/wird beseitigt

Die Kosten für den Bau eines neuen, mit Halbschranken gesicherten Bahnübergangs belaufen sich auf ca. 300.000 Euro.
1/3 davon trägt das Eisenbahnverkehrsunternehmen (VBE)
1/3 davon trägt das Land NRW, da es sich hier um eine Nichtbundeseigene Eisenbahn handelt
1/3 der Kosten träge der Eigentümer/Straßenbaulastträger (Kommunaler Eigenanteil)
Der Straßenbaulastträger kann sich über Fördermittel (GVFG) seinen Eigenanteil noch zu ca. 80 % fördern lassen.
Der Kommunale Eigenanteil liegt – gefördert durch GVFG-Mittel – dann bei ca. 20.000 Euro je Bahnübergang.

Für private Bahnübergänge gibt es Ausgleichszahlungen.

Hinweis:
Das Land NRW übernimmt nicht den kommunalen Eigenanteil von Bahnübergängen bei Nichtbundeseigenen Eisenbahnen. Andere Bundesländer sind hingegen 2019 der Regelung des Bundes gefolgt, der Bahnübergangskosten bei Strecken der Deutschen Bahn übernimmt. Die Landespolitik könnte das ändern! Das hätte dann zur Folge, dass die Kommunen keine Kosten für den Bau von Bahnübergängen aufbringen müssen.

Insgesamt gibt es laut den Planungsunterlagen aus dem Jahr 2001 22 Bahnübergänge, für die entsprechende Regelungen getroffen werden müssen.

13 Bahnübergänge sind in Kommunaler Straßenbauträgerschaft
3 Bahnübergänge sind privat
6 Bahnübergänge können aufgelassen werden.

Alle Angaben ohne Gewähr!